Ein neuer Abschnitt beginnt in der Stadt Aurich

Seit dem 01.11.2021 bin ich die neue Citymanagerin der Stadt Aurich. In einer Stabstelle direkt bei unserem Bürgermeister Horst Feddermann und Johann Stromann, werde ich mein Wissen einbringen. Die Aufgaben sind sehr interessant und ich freue mich auf neue Kollegen sowie viele neue Ideen und Konzepte. Aurich profitiert dabei von einer großzügigen Förderung aus dem REACT-EU-Programm „Perspektive Innenstadt“

Doch der Reihe nach. Was ist denn eine Citymanagerin?

Zu den Aufgaben einer Citymanagerin gehört es, eine ganze Stadt oder Teile von ihr zu „vermarkten“, das heißt, Wirtschafts- und Tourismusförderung zu betreiben. Schwerpunkte werden in meinem Fall, dass Leerstandsmanagement sein, Themen rund um die Digitalisierung und die Belebung der Innenstadt.

Mir ist dabei besonders wichtig, die Interessen der Bürger:innen, Händler:innen, Dienstleister:innen und Besucher:innen zu bündeln und aus den gesammelten Informationen geeignete Maßnahmen zu entwickeln. Zu solchen Maßnahmen zählen beispielsweise besondere Shopping-Events, diverse Veranstaltungen wie Flohmärkte, Antikmärkte oder Food-Truck-Treffen. Jedoch auch die Themen Bürgerbeteiligung, Kunst und Kultur, Bildung, Unterstützung von Gründer:innen, ein Pop up Store und ein Coworking Space, werden für eine bunte und liebenswerte Stadtentwicklung wichtig sein. Viele dieser Themen werden aufgrund der Pandemie neu gedacht werden müssen. Das wird eine herausfordernde Aufgabe, denn keiner weiß, wo sich das alles hin entwickeln wird. Wir brauchen also flexible Konzepte, die sich leicht an die aktuelle Lage anpassen lassen.

Gemeinsam werden Strategien entwickelt. Denn es geht nicht darum, was eine einzelne Person oder Verein möchte, sondern wofür sich die Menschen interessieren und Geld ausgeben werden. Ich werde also die Ansprechpartnerin für verschiedene Menschen sein. Wichtig ist mir dabei der Erhalt traditioneller Veranstaltungen aber auch das Etablieren neuer Formate. Denn nicht nur die Innenstadt wird sich verändern. Das war bereits seit Jahren abzusehen und wurde durch Corona lediglich enorm beschleunigt.

Durch meine gute Kommunikationsfähigkeit einhergehend mit der Fähigkeit, mit unterschiedlichsten Menschen umgehen zu können, erhoffe ich mir, schnellstmöglich Arbeitsgruppen aufbauen zu können. Wir werden die Probleme in der Innenstadt und Themen wie Digitalisierung, nur im Team lösen können. Ich bin mir meiner Verantwortung bewusst und hoffe, in der kurzen Zeit (das Projekt ist befristet bis zum 31.03.2023), zumindest die ersten Projektabschlüsse erfolgreich mit allen beteiligten Menschen, feiern zu dürfen.

Wenn auch Du eine Idee und/oder Konzepte in der Schublade hast, dann nimm gern Kontakt zu mir auf. Du erreichst mich per Mail unter v.janssen@stadt.aurich.de.

Immer nur meckern bringt uns nicht weiter. Nutzen wir gemeinsam die Chance, die wir hier als Stadt bekommen. Werde jetzt vom Zuschauer/Zuschauerin zum Mitmacher bzw. zur Mitmacherin!

Noch ein paar Sätze zur Arbeit in einer kommunalen Verwaltung.

Ich bin eine Quereinsteigerin. Noch nie habe ich in einer städtischen Einrichtung gearbeitet. Somit habe ich noch eine Menge zu lernen. Die Prozesse und Vorschriften sind zum Teil anders, als ich es kenne. Doch eins möchte ich betonen. So verstaubt wie immer gesagt wird, ist zumindest das Auricher Rathaus nicht. Gleich am ersten Tag hatte mich die IT-Abteilung mit allen wichtigen Arbeitsmitteln versorgt. Gerade schauen wir, welche Programme für mich in Zukunft relevant werden. Auch hier renne ich offene Türen ein. Meine Kollegen und Kolleginnen unterstützen mich sehr. Jeder hat selbst den Tisch voller Aufgaben und trotzdem nimmt sich jeder Zeit für meine Fragen. Das ist nicht selbstverständlich und dafür möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bedanken. Wenn wir so weitermachen, werden wir sicher einige positive Dinge auf den Weg bringen. Ich freu mich drauf!

Deine Vicki Janssen